1. Das Schul- bzw. Geschäftsjahr beginnt am 1. Januar.
  2. An gesetzlichen Feiertagen findet kein regulärer Unterricht statt. Des Weiteren behält sich Balletree – MOVE! vor, die Schule sieben Wochen pro Kalenderjahr zu schließen. Davon werden sechs Wochen bereits am Jahresanfang, die übrige Urlaubswoche flexibel, jedoch rechtzeitig bekanntgegeben. Für Feiertage sowie den offiziellen Urlaub besteht kein Anspruch auf Nachholunterricht.
  3. Die Kursgebühren sind auf das ganze Jahr gerechnet und werden anteilig monatlich zur vereinbarten Gebühr per Einzugsermächtigung abgebucht. Dies erfolgt jeweils zum 10. Kalendertag des Monats.
  4. Kommt ein/e Teilnehmer/in mit der Zahlung in Verzug, werden zusätzlich Mahngebühren jeweils in Höhe von 10 € erhoben. Der/die Teilnehmer/in hat die vereinbarte Vergütung auch bei Nichtinanspruchnahme des Unterrichts zu entrichten.
  5. Die Anmeldung ist schriftlich abzugeben. Der Versicherungsschutz beginnt mit der Abgabe des Vertrags. Die weiter unten aufgeführte Schulordnung ist zur Kenntnis zu nehmen.
  6. Die Vertragslaufzeit ist unbefristet, sofern nicht ordentlich, d.h. schriftlich, gekündigt wird.
  7. Kündigungen sind grundsätzlich jederzeit möglich. Es bedarf der schriftlichen Form. Die Kündigungsfrist beträgt nach Ablauf des Kündigungsmonats acht Wochen.
  8. Balletree – MOVE! behält sich das Recht vor, Schüler vorzeitig aus dem Unterrichtsverhältnis zu entlassen, sofern der Unterricht für den Schüler nicht sinnvoll ist.
  9. 10er-Karten müssen vor Ort in bar bezahlt werden und sind ab dem Ausstellungsdatum ein halbes Jahr gültig.
  10. Bei Verhinderung oder Krankheit des Schülers besteht kein Anspruch auf Nachholunterricht oder Gebührenerstattung. Dennoch kann ein Nachholtermin vereinbart werden. Bei längerer Krankheit oder Verletzung kann nach Absprache mit der Schulleitung der Vertrag pausiert werden.
  11. Erkrankte Schüler mit Ansteckungsgefahr sollen vom Unterricht fernbleiben.
  12. Über physische sowie psychische Beeinträchtigungen soll die Schule informiert werden.
  13. Unterrichtseinheiten, die wegen Verhinderung der Lehrkraft entfallen müssen, werden, wenn möglich, von einer vertretenden Lehrkraft abgehalten. Falls nicht, ist nach Absprache ein Besuch in einem Parallelkurs vorgesehen.
  14. Der Unterricht findet in den Räumlichkeiten von Balletree – MOVE! statt.
  15. Die Vorstellungen von Balletree – MOVE! sind freiwillig; ein Anspruch auf Teilnahme besteht nicht.
  16. Balletree – MOVE! ist berechtigt, im Unterricht sowie bei Vorstellungen Bild- und Videoaufnahmen zu machen. Ferner besteht die Berechtigung, dieses Material für die Online-Präsenz, Werbung, Presse und zur Ausstellung in der Schule zu verwenden.
  17. Aufsichtspflicht für minderjährige Schüler besteht nur während der vereinbarten Unterrichtszeit und beginnt und endet im Unterrichtssaal.
  18. Balletree – MOVE! haftet nicht für den Verlust oder die Beschädigung mitgebrachten Eigentums wie Kleidung, Wertgegenstände oder Geld. Wertgegenstände können zum Unterrichtsbeginn bei der Lehrkraft zur Verwahrung abgegeben werden.
  19. Die Schulordnung und die AGBs sind Bestandteil jedes Unterrichtsvertrages; die Gültigkeit wird mit der Unterschrift auf der Anmeldung besiegelt.
  20. Datenschutz: Balletree – MOVE! verarbeitet sämtliche Daten seiner Schüler (Kontakt-, Vertrags-, Zahlungsdaten etc.) ausschließlich zur Erbringung vertraglicher Leistungen, Service und Kundenpflege. Diese Daten werden nur zur Durchführung unserer Geschäftstätigkeit an Dritte weitergegeben.
  21. Informationen per Rundmail: Wichtige Informationen werden an alle Schüler per Email geschickt. Sollte dies nicht gewünscht werden, so muss dies der Schulleitung schriftlich mitgeteilt werden.

Schulordnung:

  1. Es wird darum gebeten, Balletree – MOVE! über Nichtteilnahme an einem gebuchten Kurs in Kenntnis zu setzen.
  2. Um ruhiges Verhalten beim Betreten der Schule, im Aufenthaltsraum und in der Umkleide wird gebeten. Dies gilt auch für Begleitpersonen.
  3. Der Unterricht wird pünktlich begonnen und beendet. Daher ist ein rechtzeitiges Erscheinen (zehn Minuten vor Unterrichtsbeginn) erwünscht.
  4. Im Ballettunterricht sind Ballettschläppchen wünschenswert. Spitzenschuhe sind nur nach Absprache mit der Lehrkraft zu tragen. In den anderen Kursen besteht keine Kleiderordnung, jedoch ist darauf zu achten, dass die gewählte Kleidung genug Bewegungsfreiheit lässt und die Körpersilhouette erkennbar bleibt. Trainiert wird ohne festes Schuhwerk.
  5. Ebenfalls zur Kleiderordnung im Ballettunterricht gehören zurückgesteckte, festsitzende Haare. In den anderen Kursen soll die Frisur so gewählt werden, dass sie weder den Tänzer selbst noch andere beim Tanzen behindert.
  6. Schmuck, insbesondere Armbanduhren, große Ohrringe und Ketten, werden während des Unterrichts abgelegt.
  7. Kaugummi kauen, Essen und Trinken (Ausnahme: Wasser) sind im Ballettsaal nicht gestattet.
  8. Wenn möglich, sind Mobiltelefone während des Unterrichts aus- oder zumindest stumm geschaltet, um keinerlei Ablenkung zu erzeugen.

Diese AGBs und die Schulordnung treten ab 1. Januar 2018 in Kraft. (Erweiterung zum Datenschutz ab dem 25. Mai 2018)